Muddy Angel Run in Berlin

Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau ) Wir sind den Muddy Angel Run gelaufen und da ich auf jedem Bild lache, kann ich sch...

Muddy Angel Run in Berlin
Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Wir sind den Muddy Angel Run gelaufen und da ich auf jedem Bild lache, kann ich schlecht behaupten, dass es keinen Spaß gemacht hat.

Ich habe mich bereits im November 2016 für den Lauf angemeldet, weil mich Rotkäppchen gefragt hat, ob ich mit ihr laufen möchte. Damals dachte ich, dass der September 2017 einfach nie kommen wird, deshalb habe ich die Anmeldung nicht weiter in Frage gestellt. Nun war es aber unerwarteter Weise doch irgendwann soweit. In den Tagen vor dem Lauf, habe ich mir dann doch noch mal den Instagram Account des Muddy Angel Runs angeschaut und war mir ziemlich sicher, dass es total schrecklich werden wird. Als ich dann auch noch den Haftungsausschluss gelesen habe, den ich vor dem Lauf unterschreiben musste und dort stand " ...Ihr ist ferner bekannt, dass auch mittlere und schwere Verletzungen bis hin zu dauerhaften Lähmungen und/oder Tod nicht ausgeschlossen werden können." wusste ich, dass ich einfach sterben werde.
 
Unsere Startzeit war um 10 Uhr morgens und darüber war ich sehr froh, denn so konnte ich mir nicht den ganzen Tag Gedanken darüber machen. Als wir uns auf den Weg zur Trabrennbahn Karlshorst machten, ging es mir schon besser. Jetzt war es endlich soweit. Alle Mitarbeiterinnen des Muddy Angel Runs waren super freundlich und wir durften vor dem Lauf schon auf die Strecke und die Hindernisse anschauen. Uns wurde mehrmals versichert, dass wir auch einfach um das Hindernis herumlaufen konnten. Das fand ich super und hat in mir eine gewisse Sicherheit geben.

Die anderen Teilnehmerinnen des Laufs waren auch  trotz des leichten Regens durchweg gut gelaunt und sahen irgendwie alle so normal und sympathisch aus. Eine Teilnehmerin hat ihrem gesamten Team pinke Streifen ins Gesicht gemalt und uns gleich mit bemalt. Irgendwie haben wir dann dazugehört.
Doktor Waumiau kam zu unserer Unterstützung vorbei und hat schon vorab wunderbare Fotos von uns gemacht. Natürlich kann man den Lauf von der Größenordnung nicht mit dem Berliner Halbmarathon vergleichen, aber ich fand es toll, dass auch die Zuschauer bzw. Unterstützer mit unter den Teilnehmern waren und man bis zum Start die Zeit zusammen verbringen konnte.

Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Vor dem Start (Foto: Doktor Waumiau)




Um 9.45 Uhr sind wir dann in den Startbereich und es gab ein kleines Warm-Up und ich fand die Stimmung super. Trotzdem hatte ich dann langsam aber sicher wieder ein wenig Schiss vor der ganzen Sache.

Pure Begeisterung bei allen Teilnehmern (Foto: Doktor Waumiau)
Pure Begeisterung bei allen Teilnehmern (Foto: Doktor Waumiau)
Direkt vor dem Start gab es dann noch Informationen zum Thema Brustkrebs, denn der Muddy Angel Run soll auch Aufmerksamkeit für die Erkrankung Brustkrebs schaffen und dafür sorgen, dass es kein Tabu-Thema bleibt.

Und dann ging es endlich los und ich muss sagen, es sieht nicht nur so aus: Ich hatte wirklich Spaß. Es gab keinen Zeitdruck und es ging einfach darum es zu schaffen. Egal wie. Man wurde nicht angerempelt oder geschubst, und jeder hat brav vor den Hindernissen gewartet, bis sie dran war. Das fand ich richtig gut.

Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Und dann ging es auch sehr bald das erste Mal in den Schlamm. Die Hindernisse waren gut durchmischt und man wechselte zwischen Schlamm und Wasser immer wieder durch. Die grusligsten Hindernisse fand ich diese, bei welchen man mit dem Kopf unter Wasser musste. Bzw. sich im Wasser auf dem Rücken an einem Gitter langhangeln musste, weil ich dann doch Angst hatte, dass man nicht rauskommt, falls ich ersaufe. Und man konnte auch nicht gucken, wie lange der Weg noch ist, weil zwischen Wasser und Gitter nicht viel Platz war und man ja auf dem Rücken im Wasser lag.

Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Das folgende Bild ist übrigens mein Lieblingsfoto. Ich möchte gerne die Aufmerksamkeit von meinem Dekolleté ablenken und auf meine schwarze Hose hinweisen, die übrigens gar keine lange Hose ist, sondern unterhalb des Knies aufhört. Der Rest ist Schlamm.

Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)

Am meisten Spaß hat mir die Wasserrutsche gemacht, weil man einfach mit Anlauf mit dem Kopf vorran auf die Rutsche springt und nicht weiter darüber nachdenkt. Und dann schöööööön direkt in das Schlammwasser rutscht. Aber auch alle Klettergeschichten fand ich super. Und auch, dass jeder jedem geholfen hat und man sich als 2er Team auch mit anderen Teams zusammengetan hat, um bspw. beim Teamtragen mitmachen zu können. Und wahrscheinlich fand ich es einfach auch toll, dass ich keine Zeit erreichen "musste", weil die Zeit gar nicht erfasst wurde.

Ausstieg aus dem Bällebad (Foto: Doktor Waumiau)
Ausstieg aus dem Bällebad (Foto: Doktor Waumiau)
Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Nach dem Bällebad und kurz vor dem Ziel (Foto: Doktor Waumiau)


Ich bin richtig stolz auf uns, dass wir es geschafft haben. Dass wir mutig waren und mal was Neues ausprobiert haben. Dass wir jedes Hinderniss mitgemacht haben. Dass ich nur ein blaues Knie habe. Und dass wir nicht zuhause auf dem Sofa lagen. Obwohl das auch sehr viel Spaß macht. Danke Rotkäppchen, dass du mich gefragt hast, ob wir zusammen laufen. Wir sind arschcool.

Muddy Angel Run in Berlin (Foto: Doktor Waumiau)
Wir haben den Muddy Angel Run geschafft  (Foto: Doktor Waumiau)

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentare

Flickr Images