Süßkartoffel-Gnocchi mit Rucola und Ofentomaten

Süßkartoffel-Gnocchi mit Rucola und Ofentomaten Inzwischen hatte ich Gnocchi sooft absichtlich falsch ausgesprochen, dass ich gar nich...

Süßkartoffel-Gnocchi mit Rucola und Ofentomaten
Süßkartoffel-Gnocchi mit Rucola und Ofentomaten
Inzwischen hatte ich Gnocchi sooft absichtlich falsch ausgesprochen, dass ich gar nicht mehr wusste, wie man sie tatsächlich ausspricht. Eines ist jedenfalls sicher: Die Teile heißen nicht Knotschis. Und dank erfolgreichem Googeln, weiß ich jetzt, dass man auch kein "s" hinten anhängt, denn Gnocchi sind schon im Plural.
Und nun zur korrekten Aussprache der kleinen Köstlichkeiten:

"NJOKKI"

Njokki, Njokki, Njokki! Ist doch ganz einfach. Hihi.

Jedenfalls habe ich Süßkartoffel-Gnocchi zubereitet. Ich habe das Rezept bei Hagen Grote entdeckt und mir war sofort klar, dass ich das gerne mal ausprobieren möchte. Ich wusste, dass die Zubereitung vielleicht nicht ganz einfach werden würde und im Vergleich zu "Gnocchi-Packung aufreißen und Gnocchi ins Wasser werfen" bestimmt aufwendiger sein wird. Aber ich kann euch sagen: Der Aufwand hat sich gelohnt! Demnächst werde ich sicherlich auch nochmal normal Gnocchi machen, aber die Version mit Süßkartoffeln war köstlich.

Das Schwierigste bei der Zubereitung der Gnocchi war für mich die Teigwürste zu formen. Und an dieser Stelle möchte ich gerne meinen 3-jährigen Neffen beim Brezelteigkneten zitieren: "Immer klebt des feschd!". Und ja, auch bei mir klebte der Gnocchiteig an den Händen fest. Mein Neffe hat während des Knetens seine Hände immer wieder abgeleckt, aber das hat die allgemeine Klebesituation (verwunderlicherweise) nicht verbessert.
Meine Lösung des Klebeproblems: Mehr Mehl verwenden. Und nachdem ich nicht am Mehl gespart habe, hat es sehr gut geklappt. Ich habe meine Teiggnocchi auch nicht über den Gabelrücken gerollt, sondern jedes Gnocchi etwas mit der Gabel eingedrückt, denn das erschien mir einfacher. Nächstes Mal werde ich es aber nochmal mit dem Abrollen probieren, denn ich glaube das ist nur eine Frage der Übung. Beim Anbraten der Gnocchi in Butter und Öl habe ich noch etwas Knoblauch hinzugegeben.

Ich konnte auch nicht widerstehen und habe mir die Reibe für den Parmesan gekauft, die unten im  Süßkartoffel-Gnocchi Rezept empfohlen wird. Ich habe wirklich viele Küchenaccessoires, die man vielleicht gar nicht braucht, wie z.B. den Avocadoschneider, und würde meine Küche nicht schon aus allen Nähten platzen, hätte ich sicherlich noch viel mehr. Die Parmesanreibe ist aber auf jeden Fall total cool. Ich hatte in der Vergangenheit eine einfache Reibe mit dem Stück Käse auf dem Esstisch herumliegen und die Parmesanreibe gibt da im Vergleich natürlich optisch schon etwas her. Zudem kann man die Reibe mit einem Deckel verschließen und so in den Kühlschrank stellen. Ich habe die Parmesanreibe inzwischen schon mehrmals verwendet und bin weiterhin begeistert. Aber wie gesagt: Ich bin auch großer Fan von Küchenaccessoires, die man vielleicht gar nicht braucht :)

Die Süßkartoffeln nach dem Kochen heiß verarbeiten
Süßkartoffeln nach dem Kochen heiß verarbeiten
Die Süßkartoffeln z.B. durch eine Spätzlespresse pressen
Süßkartoffeln z.B. durch eine Spätzlespresse pressen
Lange Teigwürste formen
Lange Teigwürste formen - dabei nicht an Mehl sparen!
Teigwürste in ca. 2 cm lange Gnocchi schneiden
Teigwürste in ca. 2 cm lange Gnocchi schneiden
Parmesanspäne über die frisch angerichteten Gnocchi hobeln
Parmesanspäne über die frisch angerichteten Gnocchi hobeln

Parmesanreibe von Hagen Grote
Parmesanreibe von Hagen Grote

Süßkartoffel-Gnocchi mit Rucola und Ofentomaten
Süßkartoffel-Gnocchi mit Rucola und Ofentomaten

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

Flickr Images