Mein Sauerteig Friedbert

Mein Sauerteig "Friedbert"- 2 Tage nach der Fütterung Jonathan und Emma sind Freunde von mir aus Kopenhagen. Beide backen sc...

Mein Sauerteig "Friedbert"
Mein Sauerteig "Friedbert"- 2 Tage nach der Fütterung
Jonathan und Emma sind Freunde von mir aus Kopenhagen. Beide backen schon seit Jahren ihre Brötchen selbst. Damals habe ich das immer müde belächelt und habe aber immer fröhlich frische Brötchen gegessen, wenn ich in Kopenhagen zu Besuch war. In Dänemark sind Backwaren um einiges teurer als in Deutschland, deshalb macht das selber backen natürlich schon Sinn.
Aber warum sollte denn ich Brötchen selbst backen? Das ist ja total aufwendig und überhaupt muss man da den Teig schon Stunden vorher machen, bevor man dann mal ein leckeres Brötchen auf dem Teller hat.
So jedenfalls waren immer meine Gedanken. Inzwischen backe ich voll viel Brötchen und Brot selbst. Weil es mir einfach Spaß macht. Und ich friere alles immer ein und taue es dann nach Bedarf auf und mache die Brötchen bspw. kurz für 10 min in den Ofen und schon sind sie fertig. Und ich weiß dann einfach, was drin ist. Und kann wild und frei würzen, wie ich es denn möchte. Bisher hat auch alles geschmeckt, was ich so gebacken habe. Ich glaube nur ein No Knead Brot hatte ich mal verkackt, weil ich zu viel Wasser genommen habe. Hat aber trotzdem geschmeckt, es war halt sehr flach.
Jedenfalls züchtet Jonathan seinen eigenen Sauerteig. Das ist schon etwas absurd. Man muss den Sauerteig regelmäßig füttern und rühren. Und dann kann man den Teig bspw. anstatt Hefe benutzen oder die Hefe z.T. durch Sauerteig ersetzen. Jonathan wollte mir schon öfters mal Sauerteig andrehen, aber ich habe dankend abgelehnt. Bei mir verschimmeln schon meine Pflanzen, wie soll ich denn einen Sauerteig züchten? Aber jetzt komme ich nicht mehr drumherum, denn Jonathan hat mir einfach Sauerteig mitgebracht. Dann haben wir ihn gleich mal mit einer Tasse Mehl und einer Tasse Wasser gefüttert. Und jetzt lebt er in meinem Kühlschrank. Mein Sauerteig heißt Friedbert.
Ich muss Friedbert nun einmal die Woche umrühren.
Mein Sauerteig "Friedbert"
Mein Sauerteig "Friedbert"
Ich habe inzwischen etwas recherchiert und man macht Sauerteig wohl tatsächlich am einfachsten, wenn man ein Anstellgut hat. Ein Anstellgut ist dann ein Teil eines anderen Sauerteigs, welches man als Starter benutzt. Wie ich von Jonathan bekommen habe.
Aber man kann Sauerteig auch aus Mehl und Wasser herstellen. Das Sauerteig Grundrezept sah für mich aber etwas kompliziert aus, weil man sich tagelang um den Teig kümmern muss.
Also sucht euch am besten einen Freund, der euch etwas von seinem Sauerteig abfüllt.

Wenn ich einen Teil von Friedbert zum Backen verwende, muss ich immer etwas übrig lassen und den Rest von Friedbert neu füttern.
Mein Sauerteig "Friedbert"
Mein Sauerteig "Friedbert"- Abgefüllter Rest um neuen Friedbert zu machen
Nachdem ich den Teil abgefüllt habe, den ich neu füttern möchte, hatte ich knapp 400 g Sauerteig zum Backen.
Mein Sauerteig "Friedbert"
400 g Sauerteig "Friedbert"zum Backen
Den neuen Friedbert setze ich nun wieder mit einer Tasse Mehl und einer Tasse Wasser an.
Mein Sauerteig "Friedbert"
Mein Sauerteig "Friedbert" 2.0
Alter Friedbert, Wasser und Mehl gut verrühren.
Mein Sauerteig "Friedbert"
Mein Sauerteig "Friedbert" 2.0
Den Rand etwas abwischen, weil sich hier Schimmel bilden kann.
Mein Sauerteig "Friedbert" 2.0
Mein Sauerteig "Friedbert" 2.0
Den neuen Sauerteig mit Folie abdecken und in den Kühlschrank stellen.
Update: Inzwischen habe ich herausgefunden, dass Friedbert am besten gedeiht, wenn ich ihn mit zwei Schichten Zewa abdecke. Das Zewa mache ich mit einem Haargummi fest. So bekommt Friedbert viel Sauerstoff und blubbert gut vor sich hin.
Gefütterter Sauerteig "Friedbert" 2.0
Gefütterter Sauerteig "Friedbert" 2.0
Und jetzt muss er etwas arbeiten und dann kann ich ihn bald wieder verwenden.

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Flickr Images