Grünes Erdnuss Curry

Grünes Erdnuss Curry Es gibt sicherlich unendlich viele Variationen, wie man Curry kochen kann. Wichtig ist, dass man Gemüse auswä...

Grünes Erdnuss Curry
Grünes Erdnuss Curry
Es gibt sicherlich unendlich viele Variationen, wie man Curry kochen kann. Wichtig ist, dass man Gemüse auswählt, welches einem schmeckt (voll klug!). Ich mag gar nichts, was irgendwie ansatzweise mit Kohl zu tun hat. Blumenkohl oder Brokkoli gehen also gar nicht. Auch von Bambussprossen halte ich nicht so viel.
Es gibt gelbes, grünes und rotes Curry. Je nach Hersteller der Currypaste ändert sich auch der Schärfegrad. Aber eigentlich ist das gelbe Curry das harmloseste, dann grünes Curry mit mittlerer Schärfe und am schärfsten ist wohl das rote Curry.

Zutaten für 2 Portionen:
- Öl
- Seitan (man kann natürlich auch Hühnchen nehmen, wenn man das denn möchte)
- 2 TL grüne Currypaste (oder gelb, oder rot)
- 400 ml Kokosmilch (= 1 Dose)
- 2 TL Erdnussbutter
- 1 Knoblauchzehe
- 1 TL Gemüsebrühe
- Gemüse nach Wahl: Zuckerschoten, Karotte, Paprika, Kichererbsen
- 1 TL Speisestärke

 Als Beilage könnt ihr Reis servieren. Ich habe einen Kochbeutel für zwei Portionen gemacht.

Die Seitan in Streifen schneiden und in Öl knusprig anbraten. Nebenher das Gemüse in Streifen schneiden und die Kichererbsen abwaschen.Die fertig gebratenen Seitanstreifen aus der Pfanne nehmen.

Etwas Öl in die Pfanne geben und die Currypaste kurz anschwitzen. Die Kicherbsen kurz mitbraten und mit Kokosmilch abschlössen. Erdnussbutter, Gemüsebrühe und gehackten/gepressten Knoblauch dazugeben. Und jetzt einfach das ganze Gemüse reinwerfen.

Das Gemüse soll aber bissfest bleiben. Also ein paar Minuten köcheln, aber nicht zu lange. Sobald das Gemüse fertig ist, die Seitanstreifen wieder zugeben und ein wenig mitköcheln lassen. Die Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und am Schluss zum Curry geben, so dass die Sauce etwas angedickt wird.

Das Curry zu Reis anrichten. Ich mache immer noch etwas Sesam drauf, weil mir Sesam sehr gut schmeckt. Man kann auch Süßkartoffeln im Curry garen und auf die Reisbeilage verzichten.

Grünes Curry mit Seitan, Kichererbsen, Karotten, Zuckerschoten und Paprika
Grünes Curry mit Seitan, Kichererbsen, Karotten, Zuckerschoten und Paprika

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

Flickr Images