Käsekuchen mit Mürbteigboden

Käsekuchen mit Mürbteigboden Das Rezept für diesen Käsekuchen ist von meiner Mami und das allerwelts Mürbteigrezept ist sogar von meiner...

Käsekuchen mit Mürbteigboden
Das Rezept für diesen Käsekuchen ist von meiner Mami und das allerwelts Mürbteigrezept ist sogar von meiner Uroma. Man kann den Mürbteig für diverse Kuchen verwenden. Mir persönlich schmeckt auch die amerikanische Cheesecakevariante, aber ich finde, dass dich ein Stück Kuchen schon fast erschlägt. Da esse ich ehrlich gesagt lieber zwei Stück von Mamis Käsekuchen und muss mich danach nicht rollend fortbewegen.

Mürbteig (Boden für Kuchen mit Belägen aller Art)

  • 250 g Mehl
  • 50 g Butter (Sanella oder Rama)
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei
  • 2 El Milch
  • 1 gestr. TL Backpulver (nicht mehr, sonst wird der Teig am Rand so dick)


Rezepthinweis von meiner Mami:
"Alles zusammenkneten und auswellen."
Yo. Damit ist wohl alles klar, oder? :)
Ihr könnt den Teig mit den Knethaken kneten. Das dauert trotzdem ziemlich lange und man denkt eigentlich, dass da niemals ein Teig entsteht. Aber irgendwann ist es doch ein Teigklumpen und keine Krümelchen mehr.
Solange man den Belag des Kuchens vorbereitet, kann der Teig 10-15 min in den Kühlschrank.

Mein Tipp zum Auswellen:
Den Teig am besten auf Folie bzw. zwischen zwei Schichten Folie ausrollen. Es kann zum Beispiel auch ein aufgeschnittener Gefrierbeutel verwendet werden. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, lege ich Backpapier auf den Boden und klemme dieses mit Hilfe der Form ein. So kann ich mir das Einfetten/-mehlen sparen.
Es klebt einfach nichts.
Mit Hilfe der Form den Boden ausschneiden und in die Form mit der unteren Folie in die Form heben.
Den übrigen Teig nochmal auswellen und an den Rand der Backform drücken. Mit einer Gabel den Teig anpieksen und an den Rand drücken. Man kann nun mit einem Messer oben einmal im Kreis den Rand gerade abschneiden, aber mir gefällt der Kuchen besser wenn er ein bisschen fransig aussieht.








Käsekuchen
  • 5 Eier
  • 250 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • ½ l Sauermilch (oder Buttermilch)
  • 500 g Quark (ich nehme immer Magerquark)
Die 5 Eier trennen und mit dem Eiweiß Schnee schlagen. Zucker und Eigelbe verrühren und das Mehl hinzugeben. Die Buttermilch und den Quark untermischen. Zuletzt den Eischnee mit einem Schneebesen unterheben. Bei Bedarf kann man auch noch eine handvoll Rosinen untermischen.
Die Käsekuchenmischung dann vorsichtig in die Kuchenform fließen lassen. 
Dann kannst du den Kuchen mit 200 Grad (Backofen vorheizen! Bei Umluft 30 min bei 200 Grad dann 30 min bei 175 Grad) mal eine Stunde auf mittlerer Schiene backen, stichst dann rein, um zu schauen ob noch was hängen bleibt. Wenn nichts mehr hängen bleibt, drehe ich den Backofen immer komplett aus und lasse ihn noch 10-15 Minuten drin. Sollte er zwischendrin oben arg dunkel werden, kannst du die Temperatur auch ein bisschen runterdrehen.
Um zu vermeiden, dass der Kuchen zu dunkel wird, kannst du auch während des Backens eine Alufolie drüberlegen (nach ca. 30 min). Aber ein bisschen Farbe finde ich gar nicht schlecht. Jetzt noch ein bisschen Puderzucker drüber und fertig ist der Kuchen.







Hier ist der Einkaufszettel für den Teig und den Käsekuchen:

  • 310 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 325 g Zucker
  • 6 Eier
  •  ½ l Sauermilch oder Buttermilch
  • 2 El Milch
  • Backpulver
  • 500 g Magerquark

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

Flickr Images